Probetraining

Ein Probetraining ist bei uns jederzeit möglich. Sowohl im Mikayama Dojo Pforzheim als auch in der Trainingsgruppe Karlsruhe kümmern wir uns gerne um Anfänger und Interessierte. Auch Mitglieder anderer Budo- / Kampfsportorganisationen sind gerne gesehen und herzlich Willkommen.

Bitte ruft vorher kurz an, damit man sich auf euch einstellen kann. In seltenen Fällen findet ein Sondertraining statt, das nicht für Anfänger geeignet ist. Dann sollte man das erste Probetraining um eine Trainingsstunde verschieben, ansonsten kann euch nur ein unbefriedigender Eindruck vermittelt werden. Über mögliche körperliche Probleme bitten wir euch, uns im Voraus zu informieren!

Die Erfahrung hat gezeigt, dass durch die Dynamik innerhalb unserer Trainingsgruppen Anfängern der Einstieg sehr leicht fällt und sie durch die Hilfe der erfahreneren Trainingskollegen sehr schnell vorankommen.

Wir bieten euch die Möglichkeit, 4 Wochen ins Training "reinzuschnuppern" und euch dann zu entscheiden, ob Ninjutsu das Richtige für euch ist.

Was benötigt ihr für ein Probetraining?

Ihr benötigt nur normale Sportkleidung. Am besten wäre eine lange Hose und ein langärmliges Oberteil, das alt und reißfest ist. Es kann durchaus passieren, dass die Trainingskleidung "beansprucht" wird.

Außerdem solltet ihr etwas zu Trinken mitnehmen - soweit möglich Kunststoffflaschen und keine Glasflaschen (Ihr habt nur Glasflaschen? Ist auch in Ordnung, solange ihr vorsichtig seid).

Wie läuft das Training ab?

Zuerst läuft das Training ähnlich wie in anderen Kampfkünsten ab:

Ihr seid rechzeitig da, zieht euch um und kommt in die Trainingshalle. Beim Betreten der Trainingsmatte ist es üblich, sich leicht zu verbeugen - Eine traditionelle Geste, um seinem Trainingsort Respekt zu erweisen.

Das Training wird traditionell mit einer Aufstellung begonnen. Hierbei stehen alle Schüler auf einer Linie vor dem Leiter des Trainings. Hinter ihm befindet sich, falls vorhanden, ein kleiner Shinto Altar. Dieser gehört zum "traditionellen Equipment" eines Dojo.
Auf Befehl knien alle Schüler ab. Anschließend wird mit dem Befehl "Mukso" zum Schließen der Augen und zu einer kleinen Meditationsübung aufgerufen, damit man den Alltag hinter sich lassen und zur Ruhe kommen kann.
Danach werden die Hände auf Kopfhöhe hochgenommen, der Spruch "Shikin Haramitsu Daikomyo" ausgesprochen und zwei Mal geklatscht. Darauf folgt eine Verbeugung.

Als Nächstes sagt der Trainer "Onegaishimasu", was von allen gemeinsam erwidert wird. Mit diesen Worten bittet der Trainer seine Schüler um Leistung im Training und die Schüler ihrerseits darum, unterrichtet zu werden. Daraufhin verbeugen sich alle.

Anschließend steht ihr auf und das Training beginnt.

Dieses Begrüßungsritual klingt kompliziert, ist es aber nicht wirklich. Niemand wird euch komisch anschauen, wenn ihr nicht mitkommt. - Das ist völlig in Ordnung.

Gewöhnlich wird Anfängern zuerst das Rollen und Fallen gezeigt. Es ist wichtig, zuerst auszuweichen und flüchten zu können, da eine Flucht die größte Überlebenschance darstellt.

Außerdem werden euch oft Abwehrtechniken gegen Griffe und Hiebwaffen gezeigt.

Wenn euch etwas Bestimmtes interessiert, könnt ihr gerne Fragen dazu stellen.